Griesheim Carlo-Mierendorff-Schule | Wettbewerb

Neubau, denkmalgerechte Sanierung des Teilbestands und Freianlagengestaltung

Im Rahmen eines umfangreichen Schulmodernisierungsprogramms plant der Landkreis Darmstadt-Dieburg den Neubau der Carlo-Mierendorff-Schule als inklusive Ganztagsschule in Griesheim. Die Carlo-Mierendorff-Schule (CMS) ist eine drei bis vierzügige Grundschule mit ca. 280 Schüler. Die Schule besteht derzeit aus einem ein bis zwei-geschossigen denkmalgeschütztem Gebäudeensemble und zusätzlich einer Sporthalle. Allerdings lassen sich nicht alle Anforderungen des Modernisierungsprogramms in den Bestand umsetzen. So soll nun ein Neubau entstehen und ein Teil des Bestandes erhalten bleiben und saniert werden. Die Schule soll als inklusive Ganztagsschule so neu organisiert werden, dass auch Schüler mit Behinderung den Unterricht besuchen können. Dabei sollen drei zentrale Nutzungseinheiten (Unterrichtsbereich, Gemeinschaftsbereich und Verwaltungsbereich) entstehen, die sich wiederum in kleinere, überschaubare Clustereinheiten gliedern. Ein Kiefernwäldchen, das sich auf dem Grundstück befindet, wird als elementar raumbildendes Charakteristikum beim Wettbewerbsentwurf miteinbezogen.

Neue und bestehende, junge und alte Strukturen werden verknüpft. Sowohl im großen Maßstab außen bis zum kleinen Maßstab in den Baukörpern balanciert der Entwurf zwischen Umarmung und Öffnung, ein intensives Zusammenspiel zwischen Natur (Kiefernwald) und Baukörper (Neubau und Bestand) findet statt. Dabei wird der neue Baukörper im Herzen des Grundstücks positioniert. Fließende Übergänge verschmelzen sanft Baukörper und Außenraum zu einer bewegten Bildungslandschaft.

Auszug aus der Beurteilung durch das Preisgericht:
„Der Schulentwurf unternimmt den Versuch, eine räumliche Spange zwischen den Bestandsgebäuden „Schule am Kiefernwäldchen“, denkmalgeschützten Schultrakt und Sporthalle zu bilden. (…) Das Schulgelände wird in zwei große Freiräume gegliedert, wovon der westliche derzeit durch das Versuchsfeld noch gestört wird. Positiv bewertet wird der Erhalt des Kiefernwäldchens (…).

Die Entwurfsverfasser schlagen ein dreigeschossiges Schulgebäude vor. (…) Der nachteiligen Erschließung der drei Geschosse wird durch die großzügig umlaufenden Terrassen und die sorgfältige Gestaltung der Innenräume begegnet, was ein sehr eigenständiges Innenleben mit guter Belichtung und hoher Qualität erzeugt. Überhaupt wird die starke architektonische Haltung begrüßt, die die Grundschule hier souverän als neuen Hauptakteur auf dem Gelände präsentiert und daraus eine hohe Wiedererkennung mit dem Gebäude ableitet. Der formale Ausdruck wird zusätzlich über den gesamten Freibereich gelegt, um eine Einheit in der Vielheit der Einzelgebäude zu erzielen. (…) Die Nutzungen sind glaubwürdig und mit kurzen Wegen angeordnet (…). Insgesamt eine der Nutzung angemessene Lösung, die sich städtebaulich deutlich positioniert und eine starke Eigenständigkeit aufweist.“

English summary
As part of an extensive school modernisation programme, the district of Darmstadt-Dieburg is planning to build a new building for the Carlo Mierendorff School in Griesheim, including an all-day school. The Carlo-Mierendorff-Schule (CMS) is a three to four-tier primary school with approx. 280 schoolchildren. The school currently consists of a one- to two-storey landmarked building ensemble and an additional gym. However, not all the requirements of the modernisation programme can be implemented in the existing facilities. A new building is now to be developed and part of the existing complex is to be preserved and renovated.

The school will be reorganized as an all-day school so that handicapped children can also attend classes. Three central functional units (teaching area, community area and administration area) will be created, which in turn will be divided into smaller, manageable cluster units. A pine grove located on the site is included as an elementary spatial characteristic in the design of the competition.