Umbau Altstadthäuser

Zur Bildergalerie

Umbau Altstadthäuser | Landshut

Aufgabe ist der Umbau, Sanierung und Umnutzung der Häuser Altstadt 98,99 und 100/101 in der Landshuter Altstadt, die nach der Sanierung eine Erweiterung für das Angebot des angrenzenden HeiligGeist-Spitals darstellen werden. Bis zum Beginn der Maßnahme wurden die drei Gebäude nur teilweise genutzt.

Der Entwurf sieht vor, die Häusergruppe bestehend aus den drei Häusern mit einem gemeinsamen Erschließungskern zu verbinden und dadurch alle Etagen altengerecht und barrierefrei mit einer neuen Aufzugsanlage zu erschließen. Der Haupteingang liegt im Inneneck zwischen Haus 99 und Haus 100/101. Dadurch erhält die Häusergruppe eine eindeutige Adresse in der Altstadt. Der bestehende Durchgang im Erdgeschoss des Hauses 98 wird geschlossen und an die erdgeschossige Gewerbefläche angebunden. Im Erdgeschoss entstehen zwei flexibel nutzbare Ladenflächen mit einer Nutzfläche von insgesamt ca. 410 m² und einer attraktiven Schaufensterfläche. Die Ladenflächen können bei Bedarf auch zu einer großen Gewerbeeinheit zusammengefasst werden.

In den zwei Obergeschossen und dem Dachgeschoss sind insgesamt 11 Wohneinheiten geplant. Alle Wohnungen sind seniorengerecht geplant und haben eine Wohnungsgröße zwischen 60 und 90 m². Alle Wohnungen werden mit einem Flur oder Diele, einem Wohnraum mit integriertem Essbereich, einem Schlafraum und einer Küche ausgestattet. Einige Wohnungen erhalten darüber hinaus einen Balkon oder eine Loggia. Die Dachterrasse auf dem Dach über dem Erdgeschoss im Hinterhof wird allen Bewohnern gemeinschaftlich als Treffpunkt zur Verfügung stehen. Es werden Hochbeete, die mit Kräutern, Gräsern und Blumen bepflanzt werden sollen, mit integrierten Freisitzmöglichkeiten errichtet.

Maßgeblich bei diesem Projekt ist neben der Errichtung von Wohnraum und Gewerbeflächen die Wiederherstellung eines Fassadenensembles, das in der Tradition der Landshuter Altstadt steht und auf diese Weise der historische städtebauliche Habitus erhalten bleibt.