Neubau Apotheke | Klinikum Landshut

Zur Bildergalerie

Seit 2013 findet eine Prozessoptimierung statt, infolgedessen Bereiche wie die Intensivstation, das IMC/Stroke-Unit, Intensivstation, die Nuklearmedizin und die Funktionsdiagnostik am Klinikum Landshut auf den aktuellsten medizinischen Stand gebracht wurden. Hierfür wurde der Gebäudetrakt des Klinikums im Bereich Funktionsdiagnostik mit einem Neubau erweitert. Die erdgeschossigen Flächen werden für erforderliche Ausbauten der Apotheke und der Verwaltung genutzt.

Seit deren Umbau und Erweiterung gehört die Krankhausapotheke nun zu den modernsten Räumen dieser Art in Bayern und versorgt sowohl die Stadt Landshut als auch den kompletten Landkreis mit hochspezialisierten Medikamenten. Dabei werden diese vor Ort individuell und patientenbezogen innerhalb kurzer Zeit hergestellt.

Die Apotheke besteht hierbei aus mehreren zusammenhängenden Räumen, sog. Reinräume, die den hohen Anforderungen an Hygiene und Sterilität entsprechen. Mehrere Schleusenbereiche, in denen die Mitarbeiter sich umziehen und für die Medikamentenproduktion vorbereiten, stellen diesen Hygienestandard sicher. Der Abholbereich für Kunden und Patienten ist strikt von der Produktion getrennt.

Mittlerweile ist die Apotheke das 5. Mal durch die die Bayerische Landesapothekerkammer (BLAK) die Apotheke im Klinikum Landshut nach DIN ISO 9001 zertifiziert.

Über die Klinik

Das Klinikum Landshut wurde in den Jahren 1960 – 1965 westlich der Luitpoldstraße errichtet. Es umfasste damals die Bettenhäuser 1 und 2, den Strahlenbau, den Infektionsbau, Untersuchungsbau, Behandlungsbau, Wirtschaftsbau, Kapellenbau, Schwesternheim, Personalwohngebäude und Flugdächer für PKW.

Seitdem wurde die Klinik aufgrund steigender Patientenzahlen und fortschreitender medizinischer Versorgung konstant erweitert und ausgebaut. Neue Gebäudeteile und-trakte sind dazugekommen. Stationen wurden verlegt und erweitert, OP-Bereiche ausgebaut, Verwaltung und Speisenversorgung instandgesetzt und modernisiert.